Peter Weinbender (*1919)

Peter Weinbender *1919

Geschrieben von Alexander Kühl für Vira e.V.


Peter Weinbender wurde im Oktober 1940 zur Roten Armee einberufen. Er diente dort ein Jahr. Im November 1941 fand seine Überführung in ein Arbeitslager bei Nowosibirsk statt.

„Im Arbeitslager wurden wir wie Gefangene behandelt, die verschiedene, schwerste Arbeiten zu verrichten hatten. Ich war als Helfer bei den Maurern und reichte ihnen die Ziegelsteine ...

...Um das Lager befand sich ein hoher Zaun, der nur von einem Eingang mit schwer bewaffneten Wachsoldaten unterbrochen wurde...

Die Unterbringung der Trudarmisten erfolgte in Erdhütten, in denen jeweils bis 100 Mann untergebracht wurden. Ich erinnere mich an sechs bis acht dieser Hütten. Das schlimmste in dem Lager war die Verpflegung. Wir musten schwerste Arbeit machen und zum Essen gab es täglich nur einen Teller Wassersuppe mit einer Scheibe Brot.“



Dieses Video ist von unserem Partner VIRA e.V. im Rahmen ihrer Veröffentlichung "1941-1956 Schicksalsjahre der Deutschen in der Sowjetunion - Zeitzeugen/Trudarmisten melden sich zu Wort" produziert worden.





Tauschen Sie sich über den Beitrag aus.


Kommentare powered by CComment



Facebook    Instagram    Twitter    OK.ru